Das 24-te Treffen des Forums für orthodoxe Kultur und Bioethik (FOCS) hat am Montag, dem 1 Mai, erstmalig in unseren Räumlichkeiten in der Backstrasse 10, Offenbach am Main stattgefunden. Thema war:  „Wie christlich ist die „soziale Gerechtigkeit?”

Eröffnet wurde das Treffen mit einer netten Kaffe/Tee/Kuchen und Wilkommen Runde. Die FOCS Initiatorin und Organisatorin Frau Cornelia Hayes gab eine kurze Einführung in die Bedeutung dieses Themas für das Selbstverständnis orthodoxer Christen, die in einer nicht orthodoxen Umwelt lebe. Anschließend hat Frau Hayes über Quellen „Sozialer Gerechtigkeit” in der christlichen Tradition (Neues Testament, Basilius der Große, Johannes Chrysostomos, W. S. Solowjow, S. Bulgakov) und in einer zweiten Sitzung über die "Soziale Gerechtigkeit im säkularen Pluralismus"(J. Rawls, J. Habermas, H.T.Engelhardt Jr.) vorgetragen.

Jedem Vortrag folgte eine lebendige Diskussion. Neben Erzpriester Johannes Nothhaas (Mainz), Priester Stefan Anghel (Offenbach) und Erzdiakon Martin Lissman (Köln) haben viele andere Teilnehmer durch sehr gute Beiträge zur Lebendigkeit und Fruchtbarkeit der Diskussionen beigetragen.

Es folgte eine Pause für das Abendessen. Dieses wurde von Frau Hayes mit einem Toast auf Ihren Mentor H.T. Engelhardt Jr eröffnet. Danach hat Frau Hayes unseren Dank an den Gastgeber, Vater Stefan,  an alle Teilnehmer und Organisatoren ausgesprochen. Vater Johannes, als Mitbegründer und jahrelangen Förderer der Focs -Treffen, hat einen Toast auf Frau Cornelia Hayes ausgesprochen, die seit Jahren unermüdlich, professionell  und hoch kompetent die Diskussionen vorbereitet und moderiert.

Nach dem Abendessen, als perfekt passende Ergänzung zu dem Thema „Gerechtigkeit im Gesundheitswesen“  haben Vater Stefan und Herr Ionut Plenz über die  Aktivitäten, die Erfolge und Probleme sowie die Finanzierung der Rumänisch-Orthodoxe-Diakonie in Offenbach am Main berichtet. Es wurde diskutiert über die Möglichkeiten andere Interessenten für diakonische Arbeit zu gewinnen (mehr über die Ortodoxe Diakonie hier: http://www.orthodoxe-diakonie.de/de/ )

Es war ein rundum gelungener Abend, mit interessanten Vorträgen und Diskussionen, in einer herzlichen Atmosphäre.

Das nächste FOCS-Treffen findet im Oktober statt. Das genaue Datum und Ort werden rechtzeitig bekannt gegeben.

  

 

 

Wie in den letzten Jahren zuvor, werden wir am Sonntag, den 3.04.2016 (dritte Sonntag der Fastenzeit – Tag des Heiligen Kreuzes) eine Wahlfahrt nach Limburg machen um das Heilige Kreuz zu verehren. Der Gottesdienst fängt um 14.30 Uhr an und wird zusammen mit allen orthodoxen Christen gefeiert.

  

Am Sonntag, dem sechsten Dezember, hat die rumänisch orthodoxe Hl. Nikolaus Kirchengemeinde in Offenbach am Main ihr 40. Kirchenfest gefeiert, dieses Jahr, durch einen glücklichen Zufall, genau am Tag des Heiligen Nikolaus. Der Erzbischof und Metropolit Serafim Joanta hat zusammen mit Erzpriester Stefan Anghel, Hauptsekretär Diakon Dumitru Dura und Erzdiakon Gavriil Gemanaru,  in der Gegenwart einer großen Anzahl Gläubiger aus der ganzen Region, die Heilige Liturgie gefeiert.

Am Ende des Gottesdienstes hielt der Metropolit Serafim ein reichhaltiges Lehr Wort, stark gebunden an die heutigen Realitäten. Er regte die Gläubigen an die Lehren des Heiligen Nikolaus zu nutzen und sein Vorbild von Liebe und Barmherzigkeit in ihr eigenes Leben anzuwenden.

Die Kinder, die zusammen mit der Gemeinde groß geworden sind, manche von ihnen schon Studenten, haben mit schönen traditionellen Weihnachtslieder den Gesang bereichert. Der junge Musiker Tudor Andrei, der aus Wien besonders angereist war, hat mit einer Auswahl an rumänischen Geigenstücken das Fest gekrönt.

Die Agape hat im neu eröffneten Gemeindesaal stattgefunden. Dort wurde das Totengedenken abgehalten und im Anschluss daran wurde ein künstlerisches Programm vorgestellt. Das Programm wurde von den Jugendlichen der rumänischen Schule und ATORG Offenbach/Frankfurt ausgetragen, die festlich in traditionellen Trachten gekleidet waren.

Die feierliche Stimmung markierte den Höhepunkt des 40 jährigen Bestehens der Hl. Nikolaus Kirchengemeinde.

 

Galerie foto

 

 

 Am Samstag Abend, den 20 Februar, hat der Metropolit Serafim in der Kirchengemeinde Offenbach die Vesper gefeiert. Der Gottesdienst (Vesper ergänzt mit Totengedenken) wurde von einem geistlicher Abend gefolgt. Mehr als drei Stunden lang haben die anwesenden Gläubigen (fast 60 Personen) aktiv an der Diskussion teilgenommen. Durch die gestellten Fragen wurden mehrere Themen angesprochen, die der Metropolit Serafim im Einzelnen geantwortet hat.

 

Galerie foto